728 x 90

be social – link local  Autorinnen und Autoren für einen fairen BuchmarktAKTION

AUTHOR'S RIGHTS

  • Seriös ist anders

    Neue Tricks beim Druckkostenzuschuss. Firmen, die vortäuschen, Verlage zu sein, ziehen Autoren Geld aus der Tasche.

    ALLES LESEN
  • Trinkt aus, Piraten – die Fete ist vorbei

    Der Do it yourself-Guide von Autorin Stefanie Ross erklärt ein Notice Take Down-Verfahren Schritt für Schritt.

    ALLES LESEN
  • Initiative Urheberrecht

    Gemeinsam für ein faires Urhebervertragsrecht! Erklärung der UrheberInnen und KünstlerInnen

    ALLES LESEN
  • Dossier: Piraterie

    Was AutorInnen über Piraterie, Urheberrecht und das Schachern um ihre Arbeit wissen sollten.

    ALLES LESEN
  • Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das Filesharing für E-Books legalisiert.

    So könnte man polemisch verknappt eine Entscheidung des höchsten deutschen Zivilgerichts vom 16. April 2015 (Az.: I ZR 69/11) mit dem etwas sperrigen Titel »Leseplätze II« beschreiben.
    Bibliotheken und USB-Stick-Kopien:
    Eine Aktuelle Rechtseinschätzung von Thomas Elbel (erschienen bei Junge Welt): Der Literatur- und Editionswissenschaftler Roland Reuß hat die vom Bundesgerichtshof legalisierte gegenwärtige Praxis der digitalen Vervielfältigung von Büchern in der FAZ (13.10.2015) als »Eine Kriegserklärung an das Buch« kritisiert. Thomas Elbel gibt ihm in wesentlichen Punkten Recht.(jW)

    ALLES LESEN
  • Wer sich gratis bedient, begeht Diebstahl

    2015: Das Ende des Urheberrechts?

    Wer sich gratis bedient, begeht Diebstahl. Hinter diesem griffigen Titel, der von Denis Olivennes geborgt ist, steckt die Sorge der europäischen Kultur- und Kreativindustrie, dass die Tage des Urheberrechts gezählt sein könnten. Ist diese Sorge denn begründet? Ja, denn die Digitale Revolution hat Fantasiegespinste geboren, denen eine EU-Richtlinie und ein Pariser Gesetzesentwurf bald bindende Wirkung geben könnten. Dagegen muss dringend etwas unternommen werden. Richard Malka, praktizierender Rechtsanwalt der Satirezeitschrift CHARLIE HEBDO, hat seine Feder gespitzt und erklärt, warum es für Autoren und bildende Künstler so ungeheuer wichtig ist, dass der Schutz des Urheberrechts erhalten bleibt: als Schutz vor Plünderei und Raubkopie, und als ein juristisches Grundprinzip, das seit der italienischen Renaissance in Europa fest verankert ist.

    MEHR LESEN
  • Weder Geld noch Liebe: E-Book-Flatrates

    Fluch oder Segen? Abomodelle und Leihpauschalen für E-Books rentieren sich für Gernesparer – und rentieren sich für Anbieter wie Amazon, Skoobe oder Readfy. Doch für Autoren und Autorinnen bringen All you can read-Flats weder faire Beteiligungen noch Werbe-Effekte.

    MEHR LESEN

WRITER'S BLOG

  • "Jetzt gehe ich ein bisschen weinen."

    Jeder hunderste Käufer eines Produktes schreibt eine Rezension. Welche Auswirkungen positive wie negative Rezensionen außerdem auf Autorinnen und Autoren haben, beschreibt Schriftstellerin Micaela Jary in ihrem Gastbeitrag.

    MEHR LESEN

NEWS / MEDIEN